Rennsteig-Park

Der Rennstein-Park in Steinbach a.Wald ist eine kleine Oase, in der Sie sich in Ruhe entspannen können. Der Park liegt direkt am Rennsteig, dem berühmten Höhenweg, der den Frankenwald schon seit dem Mittelalter mit Thüringen verbindet. Etwa 14 Kilometer der Strecke verlaufen durch Bayern.
Der Park liegt an der Rennsteigstraße vor dem Bahndamm und der Brücke. Hier weisen zwei Figuren auf die besondere Situation am Rennsteig hin: Denn die Brücke ist ein Zeichen für die Verbindung und das Miteinander von Bayern und Thüringen. Die Brückensteine wurden im Jahr 1984 von dem Bildhauer Heinrich Schreiber gefertigt. Ein vier Tonnen schwerer Sandstein aus Franken ist das Symbol für die bayerische Seite. Er zeigt einen reitenden Boten, der eine Nachricht überbringt. Am Eck steht der heilige Bischof Otto von Bamberg, der im Jahr 1128 als Missionar durch Thüringen nach Pommern zog. Der zweite Stein, ein acht Tonnen schwerer Felsbrocken aus dem Elbsandsteingebirge, steht für Thüringen. Hier ist ein Bote mit einer Schriftrolle zu sehen und darunter ein Handelsmann mit Wagen und Pferd. Die heilige Elisabeth breitet schützend ihre Hände aus. Auf der Rückseite des Steins ist das Gedicht „Ein Gleiches“ von Johann Wolfgang von Goethe mit seinen berühmten Worten „Über allen Gipfeln ist Ruh“ zu lesen.
Im Rennsteig-Park laden ein Brunnen und überdachte Ruhebänke zum Erfrischen und Entspannen ein. An einer Tafel können Sie sich über den historischen Rennsteig informieren. In der Anlage finden Sie Pflanzen, die früher im Frankenwald angebaut wurden. Durch das raue und feuchte Klima und die sauren Böden wuchsen hier nur anspruchslose Arten. So etwa die Rispenhirse, die als Getreide Verwendung fand, oder Färberdistel, Färberhundskamille und Färberwaid, die man zum Färben gebrauchte. Außerdem können Sie hier heimische Insekten betrachten, für die eine eigene Behausung geschaffen wurde. Und auch etwas zum Schmunzeln gibt es im Rennstein-Park: Schauen Sie doch mal am Wetterstein vorbei!