DIE GEMEINDE STEINBACH AM WALD EHRT BEIM NEUJAHRSEMPFANG ENGAGIERTE BÜRGER UND ERFOLGREICHE SPORTLER

Meldung vom 07.01.2019

Um die Allgemeinheit verdient gemacht

Windheim — Beim 17. Neujahrsempfang der Gemeinde Steinbach am Wald in der Schulturnhalle dankte Bürgermeister Thomas Löffler den Bürgern für ihr Engagement und den Unternehmern für ihre Standorttreue. Auch Ehrungen für sportliche Erfolge und für besondere ehrenamtliche Leistungen standen auf dem Programm.

„Die Zukunft ist wichtiger als die Vergangenheit, denn diese kann man noch gestalten“, sagte Thomas Löffler. Seine Rede war von aufmunternden Worten, von Gottvertrauen und Verantwortungsbewusstsein eines jeden Einzelnen geprägt.

Er sprach von Problemen, die in allen Lebensbereichen vorhanden seien, für die es aber auch – manchmal erst im dritten Anlauf – Lösungen gebe.

Viel auf den Weg gebracht

Das Gemeindeoberhaupt ging weiter auf die verschiedenen Projekte in Steinbach am Wald ein. Er erwähnte unter anderem die Dorfscheune in Windheim, das Dorfhaus in Kehlbach sowie die Umfunktionierung der alten Schule in Hirschfeld zu einer Tagespflege. Die bessere Mobilität und fehlenden Wohnraum bezeichnete er als Herausforderungen.

Anhand der Geburtenentwicklung dokumentierte der Bürgermeister, dass eine Kommune zwar gute Voraussetzungen für Familienfreundlichkeit wie Randzeitenbetreuung, Begrüßungsgeld für Neugeborene oder Lebensqualität für Generationen schaffen, aber letztendlich für keine steigenden Geburtenzahlen sorgen könne. „Mit der aktuellen Geburtenentwicklung können wir die Einwohnerzahlen nicht halten!“

Er appellierte an die Bürger, sich zu hinterfragen, ob Karriere, Freiheit und Unabhängigkeit das einzig Erstrebenswerte im Leben seien. „Jeder sollte sich bewusst sein, dass in der Heimat aufgewachsener und gut ausgebildeter Nachwuchs die Zukunft ist!“ Weiterhin forderte er auch die Unternehmer auf, Eltern mehr Hilfestellungen, beispielsweise in Form von flexibleren Arbeitszeiten, zu geben.

Grund zum Optimismus

Dass die Steinbacher allen Grund haben, optimistisch in die Zukunft zu blicken, davon war Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz überzeugt. Die Gemeinde habe die notwendige Infrastruktur. Bezüglich der jüngst veröffentlichten Bevölkerungsvorausberechnungen bis 2037 wies Piwernetz darauf hin, dass es sich nicht um genaue Prognosen handele.

Landrat Klaus Löffler sprach von einer Aufbruchsstimmung und lobt den Zusammenhalt in seiner Heimatgemeinde. Er bedankte sich ebenso wie Bürgermeister Thomas Löffler und die Regierungspräsidentin bei den Geehrten für ihre Leistungen zum Wohl der Allgemeinheit.

Der Dank des Landrats galt dem Vorsitzenden von Kronach Creativ“, Rainer Kober, und dem IHK-Vizepräsidenten Hans Rebhan für ihren Einsatz im Landkreis. Besonderer Dank galt Drittem Bürgermeister Klaus Neubauer, der vor wenigen Tagen seinen 65. Geburtstag gefeiert hatte.

Unter die Haut gingen die Darbietungen des Musikvereins Steinbach unter der Leitung von Jens Vetter und des Trompeters Michael Russ, die für den passenden musikalischen Rahmen sorgten.

Die Ehrungen nahmen die Fraktionsvorsitzenden Markus Löffler (CSU), Peter Grüdl (SPD) und Josef Hermann (FW) vor.

Die Geehrten im Überblick

Bronzenadel
Zweite Tischtennis-Damenmannschaft (Pranee Erhardt, Claudia Ruß, Melanie Löffler, Alexandra Schmitt, Stefanie Detsch, Christin Frauenhofer, Lisa Wachter, Linda Hammerschmidt), Meister der Kreisliga 1; dritte Tischtennis-Herrenmannschaft (Michael Neubauer, Matthias Fröba, Kevin Schenk, Uwe Motzke, Georg Neubauer, Egbert Russ, Luca Löffler, Nico Löffler, Thomas Schulz, Frank Vetter), Meister der Kreisliga 3; erste Damenmannschaft (Melanie Neubauer, Heidi Vetterdietz, Barbara Völk, Anja Backer, Melanie Löffler, Christin Frauenhofer), Meister der Bezirksliga 3 Hof/Kronach; zweite Tischtennis-Herrenmannschaft (Udo Greser, Andreas Trebes, Milan Gruber, Jörg Fehn, Michael Neubauer, Andreas Neubauer, Matthias Fröba, Kevin Schenk, Luca Löffler), Meister der Bezirksliga 3 Hof/Kronach; erste Herrenmannschaft (Stefan Schirmer, Fritz Schröppel, Matthias Trebes, Patrick Grosch, Armin Raab, Volker Wich), Meister der Oberfrankenliga; Adrian Büttner, Rettungsschwimmer DLRG Teuschnitz, Vizemeister auf Kreis- und Bezirksebene; Fußballer -Senioren des SC Steinbach, Kreismeister der A-Klasse; Fußball-E-Junioren des SC Rennsteig, Meister; Fußball-A-Senioren des TSV Windheim, Hallen-Bezirksmeister; Fußball-D-Junioren der JFG Rennsteig, Meister der Kreisgruppe-Ost; Pius Martin, Laufgruppe Harmonie, oberfränkischer Meister im Zehn-Kilometer-Lauf der Senioren M 55

Gold
Nico Büttner, Shotokan Karate Rennsteig, fränkischer und bayerischer Meister sowie dritter Platz beim Deutschland-Cup; Leon Fehn, Shotokan Karate Rennsteig, zweiter Platz in der Disziplin Kata bei der fränkischen, bayerischen und internationalen deutschen Meisterschaft

Silber
Barbara Neubauer, DLRG Teuschnitz:, Kreis-, Bezirks- und bayerische Meisterin im Rettungsschwimmen

Vereinsarbeit und bürgerschaftliches Engagement
Vinzenz Neubauer, Heribert Fröba, Otto Trinkwalter, Christian Pabstmann (Schützenverein Steinbach/alle Bronze); Jürgen Büttner (Stammtisch der Föss’n), Georg Trebes, Matthias Korn (beide Schützenverein Steinbach), Bernd Schneider (DLRG Steinbach/alle Silber); Willy Fiedler (Schützenverein Steinbach/Gold)

Betreuung von Flüchtlingen
Stefanie Wicklein, Laura Zipfel und Birgit Mildenberger

aus "Fränkischer Tag" vom 07.01.2019

Mit Zuversicht in die Zukunft

Die Gemeinde Steinbach am Wald hat auf ihrem Neujahrsempfang verdiente Bürger geehrt. Die Politik geht die anstehenden Aufgaben mit Optimismus an.

Thomas Kotschenreuther

Windheim - Zum 17. Mal hatte vor Kurzem die Gemeinde Steinbach am Wald zum Neujahrsempfang in die Windheimer Schulturnhalle eingeladen. Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz beehrte die Gemeinde mit ihrem Besuch. Viele Besucher nutzten auf dem Neujahrsempfang die Gelegenheit, mit Bekannten, Freunden und anderen ins Gespräch zu kommen. Natürlich wurden auch wieder erfolgreiche Sportler und verdiente Ehrenamtler geehrt. Initiiert hatte den Neujahrsempfang der heutige Landrat Klaus Löffler 2003.

Bürgermeister Thomas Löffler versuchte mit seiner Ansprache Mut zu machen. Probleme verschwieg das Gemeindeoberhaupt dabei nicht, hob aber das Positive des vergangenen Jahres hervor: beispielsweise Baumaßnahmen wie das Dorfhaus in Kehlbach und die Dorfscheune in Windheim und die Entwicklung der alten Schule in Hirschfeld zu einem Zentrum der Generationen. Hier werden Kleinkinder gefördert, es wurde ein Jugendraum und zwei Wohnungen eingerichtet und eine Tagespflege für Senioren. "Die eigene Sichtweise ist eigentlich immer unvollständig", sagte Löffler und bat die Anwesenden, seine Arbeit zu begleiten und mitzuhelfen, die Zukunft zu gestalten. Die Verbesserung der Mobilität und die Schaffung von attraktivem Wohnraum bezeichnete er als die wichtigsten Aufgaben für das Jahr 2019.

Sorge bereitet Löffler die Entwicklung der Einwohner- und Geburtenzahlen. Deshalb seien alle Anstrengungen, wie die Randzeitenbetreuung im Kindergarten, der Kinderbonus und das Projekt Lebensqualität für Generationen genauso wichtig wie die eigenverantwortliche Gestaltung des Lebens und die Übernahme von Verantwortung für die Heimat, die Ausbildung des Nachwuchses und die Freiheit des Einzelnen.

Den Optimismus des Bürgermeisters für die Zukunft von Steinbach teilte Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz. Sie ist überzeugt, dass die Gemeinde nicht nur über die notwendige Infrastruktur zur Versorgung der Bürger verfüge, sondern auch mit den vielen Initiativen gut aufgestellt ist, um den negativen Prognosen erfolgreich entgegenzuwirken.

"Sich zusammen auf den Weg zu machen, das zeichnet die Menschen in meiner Heimatgemeinde aus", lobte Landrat Klaus Löffler die Steinbacher. Dies zeige sich auch an den Geehrten in Sport und Ehrenamt und deren Einsatz für das Gemeinwohl. In seinen Dank schloss Landrat Löffler den Vorsitzenden von Kronach Creativ, Rainer Kober, und den IHK-Vizepräsidenten Hans Rebhan ein, deren Einsatz für die Menschen des Landkreises unermüdlich sei.

Landrat Klaus Löffler und Bürgermeister Thomas Löffler hoben den dritten Bürgermeister Klaus Neubauer hervor, der zwar vor einiger Zeit in den Ruhestand gegangen sei, seither aber Vollzeit im Ehrenamt arbeite. Für die Betreuung von Flüchtlingen dankten die Verantwortlichen aus der Politik Stefanie Wicklein, Laura Zipfel und Birgit Mildenberger.

Würdevoll umrahmten der Musikverein Steinbach am Wald unter der Leitung von Jens Vetter und Trompeter-Solist Michael Russ den Empfang. Die Ehrungen der Sportler und der Ehrenamtler nahmen die Fraktionsvorsitzenden Markus Löffler (CSU), Peter Grüdl (SPD) und Josef Hermann (FW) vor. Dabei überstrahlte Leon Fehn mit seinen Erfolgen auf nationaler Ebene die allesamt bemerkenswerten Erfolge der Sportler. tk

aus "Neue Presse" vom 11.01.2019

Kategorien: Aktuelles